Stadtmission   
 Altenhilfe   
 Behindertenhilfe   
 Suchtkrankenhilfe   
 Kinder & Jugend   
 Soziale Dienste   
Einmalige Filmvorstellung des Dokumentarfilms "Draußen"

„Draußen“ ist ein Dokumentarfilm, der vier wohnungslose Menschen aus Köln porträtiert. Der Film gibt Einblicke in die verschiedenen Lebensgeschichten der Protagonisten und in sonst verborgene Welten. Die Stadtmission Chemnitz zeigt am 11.02.2019 einmalig im Weltecho den Dokumentarfilm „Draußen“ in Chemnitz.


11.02.2019 – Weltecho, Annaberger Straße 24, 09111 Chemnitz

Einlass 18.30 Uhr I Filmstart 19:00 Uhr I Der Eintritt ist frei

Die Veranstaltung findet im Rahmen 150 Jahre Stadtmission Chemnitz statt. Im Anschluss des Films stehen die Mitarbeiter der Wohnungsnotfallhilfe für Fragen rund um das Thema Wohnungslosigkeit zur Verfügung: Wie ist die Situation in Chemnitz? Wie ist ein würdevoller Umgang mit armutsbetroffenen Menschen möglich? Wo liegen die Grenzen der Hilfe?


Der Dokumentarfilm „Draußen“ von Johanna Sunder-Plassmann und Tama Tobias-Macht stellt die Lebensgeschichten von vier obachlosen Menschen: Matze, Elvis, Peter und Sergio vor. Als Ausgangspunkt dienen dabei persönliche Gegenstände der vier Obdachlosen. Die beiden Regisseurinnen erhalten Einblick in die Plastiktüten, Taschen und Einkaufswagen, in denen Matze, Elvis, Peter und Sergio ihr weniges Hab und Gut transportieren, ganz so, als würde ihnen jemand Einblick in das Haus gewähren, in dem er lebt. Außerdem zeigen die Filmemacherinnen ihre Hauptfiguren als Überlebenskünstler, von denen man durchaus das eine oder andere lernen kann. Für den Film verwandelten Sunder-Plassmann und Tobias-Macht den Lebensraum der vier Obdachlosen außerdem in künstlerische Bühnenkulissen und Installationen.

Im August 2018 feierte der Film, mit den Protagonisten auf einem öffentlichen Platz in Köln, Premiere. Der Film lief ebenfalls zur Berlinale und ist bisher noch nicht in Chemnitz gezeigt worden.

Druckvorschau Sitemap Kontakt Startseite