150 Jahre Stadtmission Chemnitz

22. September 2019 - Festsonntag am 22. September auf dem Theaterplatz


Am Sonntag, dem 22. September 2019, findet ab 13:30 Uhr auf dem Theaterplatz Chemnitz eine große Festveranstaltung anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Stadtmission Chemnitz statt. Zuvor, ab 11:00 Uhr, wird in der St. Petrikirche ein Festgottesdienst gehalten. Dieser läutet, unter anderem mit einer Predigt des Landesbischofs Dr. Carsten Rentzing, den Festsonntag ein.

„Das Herz der Stadtmission Chemnitz ist nicht die Institution und es sind auch nicht die Betriebsstätten, sondern es sind die Menschen. Menschen, die hier arbeiten, die sich ehrenamtlich engagieren, die mit uns kooperieren und alle Menschen, denen die Stadtmission am Herzen liegt – nicht zu vergessen, die vielen Chemnitzerinnen und Chemnitzer, die wir begleiten, beraten und betreuen. All diese Menschen wollen wir an unserem Festtag gerne bei uns haben“, blickt auch Karla McCabe, Direktorin der Stadtmission, freudig auf dieses große Jubiläum.

Auf dem Theaterplatz erwartet die Besucher ein bunter Markt der Begegnung, auf dem sich alle Bereiche des Unternehmens auf vielfältige Art und Weise präsentieren. Darüber hinaus gibt es eine Kreativinsel mit Mitmach-Angeboten für Kinder und Jugendliche und gleich zwei Hüpfburgen – auf einer davon dürfen sich sogar die Erwachsenen austoben. In einem Erzählcafé erhält man den ganzen Tag spannende Einblicke in die bewegte Geschichte der Stadtmission: Dort berichten Zeitzeugen von ihren Erlebnissen und Erinnerungen an vergangene Jahrzehnte.

Ab 13:30 Uhr ist darüber hinaus ein Bühnenprogramm geplant: Es präsentieren sich dort nicht nur die Wohnstätte Kirchfeld, eine Wohnstätte für Menschen mit Behinderung, mit einer Performance. Mit den drei Kindergärten Regenbogen, Arche Noah und Zeisignest zeigen auch die ganz Kleinen der Stadtmission Chemnitz ihr Können. Ab 15:30 Uhr wird es musikalisch. Zunächst spielt die Chemnitzer Sawa Sawa Band afrikanische Rhythmen, ehe ab 17:30 die Banda Internationale aus Dresden den Tag abschließt.

Die 15-köpfige Band, deren Stil sich zwischen Brass und Weltmusik einordnen lässt, wurde 2001 zunächst von Dresdner Musikerinnen und Musikern als „Banda Comunale“ gegründet. Ab 2015 verstärkte die Band als Statement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ihre Reihen gezielt mit Geflüchteten und tritt seitdem nur noch als „Banda Internationale“ auf.

Ein Gastrobereich sorgt für die das leibliche Wohl aller Gäste, Foodtrucks warten mit internationalen Leckereien auf. „Zur Feier des Tages möchten wir unsere Gäste zudem zu Kaffee und Kuchen in unserem Begegnungszelt einladen“, so Karla McCabe.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

zurück zur Übersicht

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden